Hummelkartierung

Eisenhuthummel (Bombus gerstaeckeri)

Kurzbeschreibung

Aktuell wird an einem Atlas der in Österreich vorkommenden etwa 45 Hummelarten gearbeitet. Die Gesamtleitung des Projekts obliegt den beiden Salzburger Hummelspezialisten Johann Neumayer und Walter Wallner. Über die Naturschutzbund-Plattform www.naturbeobachtung.at können im Rahmen eines Citizen Science-Projekts von jedem Naturinteressierten Hummeldaten zur Verfügung gestellt werden. Um diese Daten evaluieren zu können, ist ein qualifizierbarer Fotobeleg notwendig.

Hilfreich und nahezu unerlässlich für die Hummelbestimmung ist der preiswerte Feldführer „Feldbestimmungsschlüssel für die Hummeln Deutschlands, Österreichs und der Schweiz“ von Joseph Gokcezade u.a. Mit Hilfe dieses Heftchens kann man sich recht schnell in die überschaubare Artenzahl der in Österreich vorkommenden Hummelarten einarbeiten.

Unbestimmte Hummeln können auch in einem Diskussionsforum von www.naturbeobachtung.at zur Diskussion gestellt werden. Auf diese Art werden in Österreich jährlich tausende neue Hummeldaten gewonnen.

Arbeitsschwerpunkte Lanius

Im Arbeitsgebiet von Lanius hat sich die letzten Jahre Wolfgang Schweighofer um die Hummelkartierung angenommen und ca. 1000 Daten beigesteuert. Wenn auch die Datenlage in Niederösterreich überdurchschnittlich gut ist, gibt es doch immer wieder Neues zu entdecken. An Spitzenfunden der letzten Jahre können z.B. die Entdeckung der in Mitteleuropa vom Aussterben bedrohten Deichhummel (Bombus distinguendus) an verschiedenen Orten des Waldviertels, darunter auch ganz im Süden bei Pöggstall, oder ein brandaktueller isolierter Neufund der seltenen Heidehummel (Bombus jonellus) im südlichen Waldviertel beim Spielberger Moor genannt werden.

Gute Hummelhabitate liegen aber etwa auch auf blumenreichen Wiesen der Randalpen oder in der subalpinen Stufe der niederösterreichischen Kalkalpen. Generell können Hummeln aber überall gefunden werden, insbesondere auch in naturnahen Hausgärten.

Somit ergeht der Aufruf an die Lanius-Mitglieder, ebenfalls Hummeldaten in ihrem Aktionsraum zu erheben und diese weiterzumelden, im Idealfall direkt auf der Meldeplattform von www.naturbeobachtung.at . Die Betreiber der gesamtösterreichischen Hummelkartierung freuen sich über jede einzelne Meldung.

Bei Fragen oder Schwierigkeiten, in Einzelfällen auch bei Bestimmungsfragen, kann man sich an Wolfgang Schweighofer wolfg.schweighofer(at)gmx.at wenden.

Stand 27.5.2020

Bergwaldhummel Drohn
(Bombus wurflenii)

Heidehummel
(Bombus jonellus)

Deichhummel Drohn
(Bombus distinguendus)