Naturschutz & Recht

FG LANIUS unterstützt die behördliche Naturschutzarbeit soweit möglich. Wenn hingegen Behördenverfahren unserer Ansicht nach intransparent und mangelhaft sind, nutzen wir jene Rechtsmittel, die uns seit Sommer 2018 zur Verfügung stehen. Seit der reichlich verspäteten Anerkennung der Parteienrechte für Umweltverbände aufgrund der Aarhus-Konvention hat die FG LANIUS daher mehrfach Beschwerden gegen unzureichende Naturschutzentscheidungen von Behörden eingebracht:

2016

Biber: 

2018

UVP-Verfahren Kraftwerk Rosenburg am Kamp: 

Auwald-Schlägerung Pielach/Bornigg: 

Fischotter: 

Kraftwerk Lautermühle Purgstall a.d. Erlauf:

Kraftwerk Ferschnitz (Ybbs):

Kraftwerk Pranklwehr (Mank):

2019

Forststraßenbau am Waxenberg: Benediktinerstift Göttweig, Errichtung einer Forststraße „Waxenberg, Schwarze Lacke und Westhang“, NVP-Feststellungsverfahren

  • Beschwerde gegen den Naturschutzbescheid