Nachruf auf Pfarrer Karlheinz Baumgartner

.

IM GEDENKEN AN

Pfarrer Karlheinz Baumgartner,

der 81jährig am 2. November 2020 verstorben ist.

 

Der Lechtaler Pfarrer Karlheinz Baumgartner aus Steeg war in den 1990ern die zentrale Figur bei der Abwehr drohender Kraftwerke in der einmaligen Wildflusslandschaft des Tiroler Lechs. Dass es den Wildfluss Lech heute noch gibt, ja ein Naturpark Lechtal entstehen konnte, ist in erster Linie diesem Vordenker für den Naturschutz, Gründer des damaligen „Arbeitskreises Lebensraum Lechtal“ und ehemaligen Naturschutzbeauftragten der Diözese Innsbruck zu verdanken. Für seinen unermüdlichen Einsatz für die Natur erhielt Karlheinz Baumgartner 1994 den Konrad-Lorenz-Preis.

Als Mitarbeiter des WWF Österreich war ich zu dieser Zeit auch mit dem Schutz des Lechtales intensiv befasst. Sehr bald war der Kontakt zu Pfarrer Baumgartner unverzichtbar, denn der gastfreundliche Pfarrhof in Steeg war das Epizentrum des Widerstandes gegen die geplanten Wasserkraftwerke an den Seitenbächen des Lechs. Kann mich noch gut erinnern, wie wir an einem Sonntag Vormittag mit seiner Renault Diane durch das Lechtal fuhren und ich ihn fragte, ob er jetzt nicht eigentlich eine Messe zu lesen hätte. Seine Antwort ließ mich zuerst verwirrt, dann aber begeistert zurück: "Keine Sorge, Erhard, die Schäflein in der Kirche warten schon auf mich bis ich - etwas verspätet halt - zur Messe komme“. Scheint kein Einzelfall gewesen zu sein, zeigt aber gleichzeitig, wie stark der Rückhalt des Pfarrers in der Außerferner Bevölkerung war.

Erhard Kraus