Schwallenbach („Im Sommerl“)

Lage

 

Trockenrasen „Im Sommerl“ in der KG Schwallenbach, Gemeinde Spitz

Gebietsbetreuer: David Jaros

Beschreibung

Die Wiesenterrassen befinden sich westlich von Schwallenbach im Haupttal der Donau auf ca. 280-320 m Seehöhe und sind durch alte Steinmauern getrennt. Es handelt sich um acht alte Weingartenterrassen auf denen sich naturschutzfachlich ziemlich wertvolle Halbtrockenrasen mit beeindruckenden Orchideenvorkommen entwickelt haben. Anfang Mai blühen dort viele hunderte Exemplare Dreizähniges Knabenkraut, Brand-Knabenkraut und Helm-Knabenkraut. Weiters festgestellt wurden unter anderem Hummel-Ragwurz, Mücken-Händelwurz, Zweiblatt, Cremeweißes und Schwertblatt-Waldvögelein, Kleines Knabenkraut, Grünliche Waldhyazinthe, Nestwurz und Adriatische Riemenzunge. Als weitere Besonderheit ist der Kreuz-Enzian zu nennen, dessen Schwallenbacher Vorkommen von LANIUS-Gebietsbetreuer David Jaros bereits seit einigen Jahren gepflegt wird.

Bei den Tierarten sind Zippammer, Smaragd-Eidechse, Äskulap- und Schlingnatter und  nicht zuletzt wegen dem besonderen Blütenreichtum des Naturdenkmals eine sehr individuen- und artenreiche Schmetterlings-Fauna zu nennen. Darunter finden sich neben Besonderheiten wie dem Zahnflügel-Bläuling auch zahlreiche weitere Bläulingsarten.

RÜCKBLICK:

Am 22. Juli 1992 hat die BH Krems den Trockenrasen „Im Sommerl“ in der KG Schwallenbach, Gemeinde Spitz zum Naturdenkmal erklärt. Vorausgegangen war ein Tauschverfahren, in dem der WWF etwa die Hälfte des Trockenrasens erworben hat. 2016 übergab der WWF seine vier Parzellen im Ausmaß von 4727 m² an LANIUS.

Maßnahmen

Wichtig ist, dass die Fläche zumindest einmal pro Jahr im Sommer nach der Orchideenblüte gemäht und das Mähgut entfernt wird. Teilbereiche, die für die Schmetterlingsfauna bedeutend sind, eventuell auch erst im Herbst.